Das QNN präsentiert eine vierteilige Flyerreihe, die in der hausärztlichen Praxis für eine bessere Versorgung von LSBTI* sorgen sollen. Adressat ist die niedergelassene Ärzteschaft. In Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Sozialministerium werden die Flyer aktuelle Kenntnisse vermitteln, wie in Anamnese und Behandlung die Vielfalt sexueller Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten Berücksichtigung findet. Je ein Flyer widmet sich dabei der Gesundheit von Lesben, Schwulen, Trans* und Inter* entsprechend den vier Säulen des QNN. Im Zentrum der Flyer zu Trans* und Inter* stehen dabei Begriffsklärungen und grundlegende Informationen zu einem diskriminierungsfreien Umgang. Im Hinblick auf Lesben geht um eine Sensibilisierung der Ärzteschaft für die besonderen Gesundheitsrisiken. Wichtig ist aber auch hier, dass die Anamnese ohne heteronormative Vorannahme gestaltet wird. Beim Thema „Schwule“ wird der Schwerpunkt auf die gelebte Sexualität gelegt. Anlaß ist die Erweiterung des kassenärzlichen Leistungskatalogs um die„PreP“, die für nun neben den Impfungen gegen z.B. Hepatitis A/B tritt. Gemeinsames Ziel der Flyer, in der Ärzteschaft einen Bewußtseinswandel herbeizuführen: In der Anamnese und in der Abwägung möglicher Erkrankungen dürfen sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität nicht ausgeklammert werden. Sie anzusprechen, bzw. den Rahmen zu schaffen, in dem sie angesprochen werden können, gehört zur zeitgemäßen Führung einer Praxis.

Die Flyer sind sowohl in gedruckter Form über das QNN als auch online unter https://www.queeregesundheit.de/ erhältlich.