Queerer Filmpreis Niedersachsen

Que*rschnitt – neue LSBTIQ*-Filme

Das zentrale Ziel des vom Queeren Netzwerk Niedersachsen verliehenen Filmpreises ist, die stärkere Sichtbarkeit des les-bi-schwulen, trans*, inter und queeren (LSBTIQ*) Filmschaffens.

Film ist ein Medium, welches in der Lage ist, gleichermaßen zu informieren, zu lehren, zu empören, zu erregen und natürlich zu unterhalten. Dieses Medium schafft es, wie kein anderes, viele Menschen zusammenzubringen und wir freuen uns, wenn Diskussionen über die Filme entstehen und die eine oder andere neue Erkenntnis zu Tage kommt.

Que*rschnitt ist eine Kooperation zwischen BIFF und dem Verein für sexuelle Emanzipation e.V. und wird gefördert aus Mitteln des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung im Rahmen der Kampagne „Für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt* in Niedersachsen“.

Termin Informationen:

  • Sa
    23
    Nov
    2019

    Queerer Filmpreis Niedersachsen

    19:00 UhrInternationales Filmfest Braunschweig e.V., Neue Straße 8, 38100 Braunschweig

    Bereits zum dritten Mal präsentiert der Verein für sexuelle Emanzipation e.V. (VSE) eine Filmreihe abseits des heteronormativen Kinos. Die queere Reihe steht für die Vielfalt und Akzeptanz alternativer Lebensentwürfe. Alle fünf Filme sind auch in diesem Jahr für den Queeren Filmpreis Niedersachsen nominiert.
    www.filmfest-braunschweig.de

Jury 2019

EDITH AHMANN
Geschäftsführerin des Frauen- und Mädchen Gesundheits Zentrum Region Hannover e.V., Referentin zu den Themen Trans*- und Intergeschlechtlichkeit, Körperwissen, Gesundheit, Resilienz und Selbstfürsorge

LUCIE VEITH
Inter*- Netzwerkkoordinator_in in Niedersachsen, steht in Personalunion der Geschäftsstelle des Vereins Intersexuelle Menschen Landesverband Niedersachsen e.V. vor und leitet die  Menschenrechtsarbeit des Bundesverbandes Intersexuelle Menschen e.V.

MIRJA JANINE SACHS
Vorstandsmitglied im Queeren Netzwerk Niedersachsen (QNN) für den Bereich Trans* in Niedersachsen und Leiterin der Selbsthilfegruppe Trans*parenz in Hannover.

CHRISTOPHER KÜHNE
Mitglied in der Programmgestaltung der mittlerweile 23. Ausgabe des Perlen – Queer Film Festivals in Hannover. Er wirkt bei der Anfrage, Auswahl und Bestellung von Lang- und Kurzfilmen, Grafik und Layout mit.

JAN KÜNEMUND
Medienwissenschaftler, Filmjournalist und Kurator. Freier Filmjournalist, u.a. für Spiegel Online, Freitag, Taz und Filmdienst. Promotionsprojekt zum Queer Cinema. Seit 2019 in der Auswahlkommission der Duisburger Filmwoche und Berater des Berlinale-Forums.