Zum Ende des Jahres 2019 schließen sich die Tore der Beratungsstelle für Intersexualität in Niedersachsen, die seit dem Start am 01.07.2014 in den letzten 5 ½ Jahren Anlaufstelle für Eltern, Kinder und erwachsene Menschen mit einer Variante der Geschlechtsentwicklung war. Für 2020 strebt der Bundesverband Intersexuelle Menschen e.V. mit dem Kooperationspartner LSVD die Einrichtung einer bundesweit arbeitenden Beratungs- und Kontaktvermittlungsstelle an.

Die Beratungsstelle aus NDS-Landesmitteln war eine Kooperation zwischen QNN e.V. und Intersexuelle Menschen Landesverband Niedersachsen e.V., während die Räumlichkeiten durch die Stadt Emden im Lifepoint gestellt wurden. Das kostenlose Angebot war durch die Anbindung in einem Gesundheitsamt und gleichzeitige Unabhängigkeit von der Medizin einmalig in Niedersachsen, wenn nicht sogar in Deutschland.

Entsprechend hoch war die Frequenz der Anfragen von Menschen, die sich aus persönlichen Gründen mit der Thematik der Intergeschlechtlichkeit auseinandersetzen wollen sowie die Menge der Anfragen von anderen Interessierten aus Lehre, Wissenschaft, Medizin oder Recht.

Die Bewilligung des Projekts im Rahmen der neuen Projektförderung „Demokratie Leben“ steht z.Z. noch aus. Wir hoffen mit einer neu aufgestellten Projektstruktur Personen im ganzen Bundesgebiet zu erreichen und die Beratung für alle Menschen sicher zu stellen.