TiN-Termine

TiN-Termine

TiN-Termine
  • Sa
    26
    Jan
    2019

    Vortrag „Heteronormativität als psychische Belastung“ mit Lian Eisenhuth

    +++ Leider muss der Termin aufgrund eines Todesfalles in der Familie des Referenten ausfallen. Über einen möglichen Ersatztermin werdet ihr auf www.mosaikgesundheit.de informiert +++

    Wie kann eine Psychotherapie mit lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans*, inter* und queeren (lsbtiq*) Klient*innen konkret aussehen? Welche Methoden und Vorgehensweisen sind sinnvoll, welche Rahmenbedingungen sollten vorhanden sein und welche Haltung ist seitens der Therapierenden nötig? Im Vortrag mit anschließender Diskussion werden Ergebnisse aus einer qualitativen Interviewstudie mit acht Praktiker*innen vorgestellt. Das Angebot richtet sich an therapeutisch arbeitende Menschen (Beratung, Psychotherapie, sozialer Arbeit, Pädagogik etc.).

    Lian Eisenhuth (M.Sc. Psychologie) ist Mitglied im Verband für lsbtiq* Menschen in der Psychologie (VLSP*) und absolviert die psychotherapeutische Ausbildung

    - Eintritt frei
    - gefördert aus Mitteln des Landes Niedersachsen
    - eine Veranstaltung von MOSAIK Gesundheit in Kooperation mit dem FemRef Universität Oldenburg

  • Sa
    09
    Mrz
    2019

    Vortrag „Heteronormativität als psychische Belastung“ mit Lian Eisenhuth

    16 UhrCheckpoint Queer Lüneburg

    Wie kann eine Psychotherapie mit lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans*, inter* und queeren (lsbtiq*) Klient*innen konkret aussehen? Welche Methoden und Vorgehensweisen sind sinnvoll, welche Rahmenbedingungen sollten vorhanden sein und welche Haltung ist seitens der Therapierenden nötig? Im Vortrag mit anschließender Diskussion werden Ergebnisse aus einer qualitativen Interviewstudie mit acht Praktiker*innen vorgestellt. Das Angebot richtet sich an therapeutisch arbeitende Menschen (Beratung, Psychotherapie, sozialer Arbeit, Pädagogik etc.).

    • Lian Eisenhuth (M.Sc. Psychologie) ist Mitglied im Verband für lsbtiq* Menschen in der Psychologie (VLSP*) und absolviert die psychotherapeutische Ausbildung
    • Eintritt frei
    • gefördert aus Mitteln des Landes Niedersachsen
    • eine Veranstaltung von MOSAIK Gesundheit in Kooperation mit dem Checkpoint Queer Lüneburg
  • Do
    14
    Mrz
    2019

    „3. Option…und nun?“ mit Lucie Veith

    19:00Kulturzentrum PFL | Peterstr. 3, 26121 Oldenburg

    Das Bundesverfassungsgericht hat im November 2017 eine wegweisende Entscheidung zur „3.Option“ veröffentlicht – und nun?

    Mit seiner Entscheidung zu Gunsten einer intergeschlechtlichen Person aus Niedersachsen, die auf die Anerkennung und einen positiven Eintrag im Personenstand klagte, hat das Bundesverfassungsgericht im Oktober 2017 den gesellschaftlichen Blick auf Geschlecht verändert.

    Bis zum 31.12.2018 hatte die Bundesregierung nun Zeit eine gesetzliche Regelung zu schaffen. Welche Modelle gibt es? Wo stehen wir gerade? Was wird sich ändern? Bisher galt es als unnötig oder unerwünscht über Geschlecht zu reden. Der gesellschaftliche Diskurs ist aber notwendig!

    Lucie Veith, Interaktivistin und Inter*- Netzwerkkoordinator*in, hat 2017 eine nationale Auszeichnung der Antidiskriminierungsstelle des Bundes für ihr Engagement gegen Diskriminierung erhalten und wird über das Urteil, das Verfahren und den Verfahrensstand informieren und freut sich ins Gespräch zu kommen.

    Alle Geschlechter sind willkommen!
    Der Eintritt ist frei.

    Die Veranstaltung wird durchgeführt in Kooperation mit dem Queeren Netzwerk Niedersachsen und dem Verein Intersexuelle Menschen Landesverband Niedersachsen e. V.

    Gefördert aus Mitteln des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

  • Sa
    16
    Mrz
    2019

    Mitgliederversammlung 2019_01

    11:00Pavillon Hannover
    1. Mitgliederversammlung in 2019.

    Schwerpunkt "Haushalt und Förderung 2019"

    Info und Anmeldung: q-nn.de/qnn/verein/mv

  • Mo
    08
    Apr
    2019

    Workshop "Eifersucht" mit Inna Barinberg

    18 UhrCheckpoint Queer, Lüneburg

    Eifersucht ist ein Mysterium. Selten wird darüber geredet, noch seltener gehen wir in die Tiefe, entschlüsseln das komplizierte Geflecht und holen es von seinem furchteinflößenden Thron. In den meisten Ratgebern wird es zu einem negativen und ablehnenswerten „Gefühl“ abgestempelt. In der Folge fühlen sich die meisten Menschen schlecht und haben das Gefühl zu scheitern.

    Nicht in diesem Workshop.

    Durch unterschiedliche Methoden, in Einzelarbeit und Gruppengesprächen, habt ihr die Möglichkeit Aspekte eurer Eifersucht kennenzulernen, euch auszutauschen – natürlich nur so viel wie ihr mögt und euch gut tut – und entwickelt durch das Wissen, was hinter Eifersucht steht, Hilfsmittel für einen Umgang damit.

     

  • Sa
    11
    Mai
    2019

    Nachholtermin: Vortrag „Heteronormativität als psychische Belastung“ mit Lian Eisenhuth

    16:00Universität Oldenburg, Raum A01 0-004

    Wie kann eine Psychotherapie mit lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans*, inter* und queeren (lsbtiq*) Klient*innen konkret aussehen? Welche Methoden und Vorgehensweisen sind sinnvoll, welche Rahmenbedingungen sollten vorhanden sein und welche Haltung ist seitens der Therapierenden nötig? Im Vortrag mit anschließender Diskussion werden Ergebnisse aus einer qualitativen Interviewstudie mit acht Praktiker*innen vorgestellt. Das Angebot richtet sich an therapeutisch arbeitende Menschen (Beratung, Psychotherapie, sozialer Arbeit, Pädagogik etc.).

    Lian Eisenhuth (M.Sc. Psychologie) ist Mitglied im Verband für lsbtiq* Menschen in der Psychologie (VLSP*) und absolviert die psychotherapeutische Ausbildung

    • Eintritt frei
    • gefördert aus Mitteln des Landes Niedersachsen
    • eine Kooperation mit dem FemRef Oldenburg
  • So
    12
    Mai
    2019

    Workshop "Konsens - 'Darf ich dich auf deinen Mund küssen?' Workshop für ein sensibles Miteinander" mit blu von queer_topia*

    12-17 UhrAndersraum, Hannover

    In diesem Workshop werden wir uns spielerisch und praktisch dem Thema Konsens (Sexual consent| Zustimmungsprinzip) nähern und uns mit den folgenden Fragen beschäftigen: Was ist eigentlich Konsens? Wie kann ich Konsens herstellen? Wie gebe ich Raum für ehrliches fragen und antworten? Wie traue ich mich zu fragen? Was sind die positiven und negativen Aspekte an Konsens? Der Workshop ist geeignet für Menschen, die noch gar nichts, oder schon viel über Konsens wissen.

    Der Workshop findet in deutscher Lautsprache (mit Flüsterübersetzung auf englisch) statt und ist offen für alle Geschlechter.

    • blu hat einen abschluss als social justice and diversity trainer_in, als
      trainer_in für theater der unterdrückten und bildet sich regelmäßige
      weiter zu den themen sexuelle, amouröse und geschlechtliche vielfalt,
      sexualität und geschlechterrollen - queertopia.blogsport.de
    • Teilnahme kostenfrei
    • eine Veranstaltung von MOSAIK Gesundheit in Kooperation mit dem andersraum Hannover
    • gefördert aus Mitteln des Landes Niedersachsen
    • Begrenzte Platzzahl - Anmeldung unter kontakt [at] mosaikgesundheit [punkt] de
  • Sa
    18
    Mai
    2019

    QNN „zukunft_raum“ 2019

    11-17 UhrFreizeitheim Linden, Windheimstraße 4, 30451 Hannover

    Programm und Info unter: www.q-nn.de/qnn/verein/mv/

    Anmeldung bitte per Mail bis 10.05.19 an info [at] q-nn [punkt] de

  • Do
    30
    Mai
    2019
    So
    02
    Jun
    2019

    Trans* in Beziehung – Ein Partnerschafts-Wochenende rund um Nähe, Körper und Sexualität

    Akademie Waldschlösschen, Reinhausen

    Dieses Wochenend-Seminar richtet sich an Paare und andere Beziehungskonstellationen, bei denen mindestens eine Person trans* ist. Alle sexuellen Orientierungen, Beziehungskonstellationen und Gender-Identitäten sind willkommen, unabhängig davon an welchem Punkt ihres (Transitions)Weges sie sich befinden.
    - Wer bin ich und wer sind wir, wenn du dich veränderst?
    - Wie können wir mit den Veränderungen gehen und miteinander in Verbindung bleiben?
    - Wie leben wir unsere Körper, unsere Beziehung, Nähe und Sexualität
    - Wo erleben wir Lust und Neugierde, wo Frust und Schmerz?
    - Was bleibt, was geht, was kommt in unsere Beziehung(en)?
    - Wie können wir eine gemeinsame Sprache finden für das, was uns bewegt?
    Mit diesen und anderen Fragen beschäftigen wir uns, unterstützt von Wahrnehmungs- und Atemübungen, kunsttherapeutischen Einheiten, Elementen aus Bewegung und Tanz und angeleiteten Paar-Massagen. Es gibt Raum zum Austausch zu zweit, in Kleingruppen, unter Trans* und als Partner*innen unter sich. Alle Übungen sind trans*sensibel konzipiert und die Teilnehmenden werden ermutigt selbst zu entscheiden wie sie die Übungen für sich gestalten und ggf. uminterpretieren. Vorerfahrungen sind nicht notwendig, Neugier auf sich selbst und den*die Partner*in(nen) ist günstig.
    Bitte meldet euch nicht allein an, sondern mindestens zu zweit als Paar!

    • Anmeldung und Info: waldschloesschen.org
    • Kosten: 170,- EUR / 45,- EUR (gefördert aus Mitteln des QNN e.V.) für Teilnehmende aus Niedersachsen