Trans*Tagung Oldenburg

Trans*Tagung Oldenburg

Trans*Tagung Oldenburg

Sei Dabei.

Am ersten Märzwochenende 2019 ist es so weit. In Oldenburg findet die zweite niedersächsische Trans*Tagung statt.

Noch immer ist Trans*Geschlechtlichkeit gesellschaftlich marginalisiert und die erstarkende Rechte fordert unverhohlen die Restauration rigider Geschlechternormen. Doch im letzten Jahr ist auch viel in Bewegung geraten, von der Veröffentlichung neuer medizinischer Behandlungsrichtlinien bis zur „3. Option“ beim Geschlechtseintrag. Zeit, sich zusammenzusetzen, zu vernetzen und Perspektiven zu diskutieren.

Die Trans*Tagung richtet sich an alle interessierten trans* und abinären/nicht-binären Personen aus Niedersachsen und darüber hinaus. Weiterhin sind Angehörige, Freund*innen und Interessierte herzlich Willkommen … und alle die sich für ein Leben jenseits der Geschlechtergrenzen und der heteronormativen Welt interessieren und informieren möchten.

Wir wollen einen Beitrag zur besseren und vollständigeren gesellschaftlichen Akzeptanz von Trans*Geschlechtlichkeit und queeren Lebensweisen leisten. Gleichzeitig soll auf die Probleme und Missstände aufmerksam gemacht werden, mit denen trans*Menschen und ihre Partner_innen, Freund_innen und Angehörige weiterhin zu kämpfen haben. Im Fokus des Wochenendes stehen die Vernetzung und das Empowerment der lokalen trans* und abinär/nicht-binären Communities.

Darüber hinaus gibt es ein vielfältiges Programm aus Vorträgen, Workshops, Film, Podiumsdiskussion, und vielem mehr. Auf der Tagung bietet sich Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen und sich mit alten Bekannten auszutauschen. In den Pausen und den gemeinsamen Essen könnt Ihr Gedanken austauschen, Gleichgesinnte treffen und neue Menschen, Meinungen und Möglichkeiten kennenlernen.

20:00 Uhr „boy meets girl“ | Film im cine k
Hinweis: Begrenzte Platzzahl!
08:00 Uhr Anmeldung – auch für die Workshops
09:00 Uhr Kaffee
09:15 Uhr Begrüßung
09:30 Uhr Hauptvortrag | Diskriminierungskritische Sprache mit Lann Hornscheidt, Berlin
11:00 Uhr Pause
11:15 Uhr Vier parallele Workshops:
1. Epilation mit Stephanie Krüger,  Leer

2. Hormontherapie mit Professor Eckart Jungmann, Rheda Wiedenbrück

3. Trans*Empowerment | praktische Annäherung an einen großen Begriff mit dem Kollektiv „life’s a beach“

4. Stimme und Sprache (geplant)

13:00 Uhr
Mittagessen
14:30 Uhr Vier parallele Workshops:
5. Trans*Menschenrechte in Lateinamerika  mit Shirley Ariadne Mendoza Godoy, PBI Hamburg

6. Mitgenannt, aber nicht mitgedacht? Aktuelle Themen und Herausforderungen des nicht-binären Aktivismus in Deutschland mit René_ Hornstein, Berlin

7. Diskriminierungskritische Sprache mit Lann Hornscheidt, Berlin

8. Trans*Geflüchtete und weiße Deutsche mit Kadir Özdemir und Latoya Jones Seiteb

16:00 Uhr Kaffeepause
16:30 Uhr
Vier parallele Workshops:
9. Trans* und Pflege mit Ilka Weiß, Lilienthal

10. Intersektionalität, Empowerment und critical whiteness mit Tsepo A. Bollwinkel, Hamburg

11. Körpererfahrungs-Workshop – entspannen und ankommen mit K* Stern und A. Hahne, Hamburg (trans* only)

12. Dritte Option/ Aktion Standesamt Bremen mit Kai Becker, Bremen und Louis vom Jurateam

18:00 Uhr

20:00 Uhr

 Ende der Veranstaltung

gemeinsame Party mit Calestia (gefördert vom FemRef der Carl von Ossietzy-Universität Oldenburg)

09:15 Uhr Podiumsdiskussion zu den neuen Behandlungsrichtlinien S3 für Trans* mit:

Dr. Annette Güldenring, Heide (Holstein)

Dr. Laura Adamietz (Bremen)

Dr. Livia Prüll (Mainz)

K*Stern (Hamburg)

AOK Vertretung (Oldenburg, angefragt)

10:45 Uhr Pause
11:00 Uhr 1. Rechtsberatungsworkshop mit Dr. Laura Adamietz

2. TiN Vernetzung und Planung

3. Enby Vernetzung

12:30 Uhr Abschlussplenum
13:15 Uhr Essen und Abreise

+++ ausgebucht +++ Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich!!!

Die Veranstaltung ist rauch- und alkoholfrei.

Die Anmeldegebühr beträgt 20 bis 80 Euro nach Selbsteinschätzung. Keine Person soll aus finanziellen Gründen ausgeschlossen sein. Wer sich den Mindestbeitrag nicht leisten kann, wendet sich bitte an uns. Wir finden eine Lösung!

Auch eine Fahrtkostenerstattung ist möglich. Weitere Informationen dazu unter: q-nn.de/qnn/verein/fahrtkostenerstattung.

In der Teilnahmegebühr enthalten ist das Tagungsprogramm, die veganen Mittagessen am Samstag und Sonntag und das vegan-vegetarische Abendbrot am Samstag. Kaffee, Tee und Wasser stehen während der Vorträge und Workshops zur Verfügung. Andere Getränke und kleine Snacks sind vor Ort zu erwerben. Gib bitte bei der Anmeldung an, wenn Du z. B. wegen Allergien manche Sachen nicht isst.

Nicht enthalten sind Anreise und Übernachtung.

Bitte gib bei der Anmeldung an, falls Du mit einem E-Rollstuhl kommst oder besondere Hilfsmittel bzw. eine Übersetzung (Fremdsprache, DGS) benötigst. Eine kostenfreie Kinderbetreuung bieten wir an, wenn Du bei der Anmeldung Bescheid gibst. Wir brauchen dann ein paar Infos über das Kind oder die Kinder.

Die Anmeldung ist möglich, solange Plätze frei sind und bis zum 15. Februar.

Infos über Bedarfe für den E-Rolli, Übersetzungen oder zur Kinderbetreuung benötigen wir wegen der Organisationszeit die Anmeldung bereits bis zum 31. Januar.

Das QNN | Queeres Netzwerk Niedersachsen ist das Dach für die Vertretenden aller Gruppen, Vereine und Institutionen, die mit und für queere Menschen in Niedersachsen aktiv sind. Es ist dabei noch einmal unterteilt in vier Netzwerke für
lesbische, schwule, trans*- und inter-Interessen. Hierin findet der themenbezogene Austausch im Rahmen von Vernetzungstreffen statt, hierin werden die konkreten und spezifischen Bedarfe der Interessengsgruppen ins QNN eingebracht und fortgeschrieben.

Das Netzwerk TiN | Trans* in Niedersachsen ist die Einladung des QNN, die Interessen von Menschen, die sich nicht im Einklang mit dem bei Geburt zugeschriebenen Geschlecht sehen oder diese Zuschreibung hinterfragen, die transitionieren
oder mit der Erfahrung ihrer eigenen Transition ihr „Leben danach“ gestalten, ins QNN einzubringen. Die Trans*Tagung Oldenburg wird im Rahmen von TiN organisiert.