Geschichte des SFN

Geschichte des SFN

Geschichte des SFN

Das Schwule Forum Niedersachsen (SFN) wurde 1991 als Zusammenschluss schwuler und schwul/lesbischer Selbsthilfegruppen und Vereine in Niedersachsen gegründet.

Erfolge des SFN bei der Interessenvertretung gegenüber der niedersächsichen Landesregierung waren die Mitwirkung bei der Einrichtung und Besetzung der Stelle eines Schwulenreferenten im Sozialministerium 1992 oder die Bereitstellung von Landesmitteln zur Förderung von Projekten im Rahmen der schwulen Selbsthilfe. Praktisch hat sich das SFN dabei vom Netzwerk zum Landesverband der schwulen und schwul-lesbischen Gruppen in Niedersachsen weiterentwickelt.

Wesentliche Aufgabe ist die Koordinierung der Förderung schwuler Selbsthilfe aus Landesmitteln und im Anschluss die praktische Umsetzung der Förderung in Zusammenarbeit mit den Gruppen und Vereinen vor Ort in Niedersachsen. Grundlage dafür ist die entsprechende Förderrichtlinie zur Förderung von Aktivitäten zum Abbau der Diskriminierung homosexueller Männer. Ziel der Planung ist, die knappen Gelder möglichst bedarfsorientiert und gerecht unter allen InteressentInnen zu verteilen. Neben der Förderung aus dem Sozialministerium Niedersachsens kann der LSN kleinere Projekte auch aus eigenen Mitteln unterstützen.

Wichtige Kooperationspartner des Vereins sind

  • der Verein Niedersächsischer Bildungsinititativen (VNB – Landeseinrichtung der Erwachsenenbildung),
  • die Heimvolkshochschule Akademie Waldschlösschen und
  • die Niedersächsische AIDS-Hilfe, mit der gemeinsam das Projekt „HIN UND WECH – Schwule lieben in Niedersachsen“ gestartet wurde, das 2012/13 in „SVeN – Schwule Vielfalt erregt Niedersachsen“ seinen Nachfolger fand.

Darüber hinaus ist das SFN aktives Mitglied in der Bundeskonferenz schwul/lesbischer Landesnetzwerke.