Das QNN – Selbstverständnis, Satzung, Mitgliedschaft

Das QNN – Selbstverständnis, Satzung, Mitgliedschaft

Das QNN - Selbstverständnis, Satzung, Mitgliedschaft

Mitgliedschaft im QNN

Die Möglichkeiten zur ordentlichen und außerordentlichen Mitgliedschaft regelt die Satzung, ergänzt wird sie durch die Mitgliederordnung für Vereine oder Institutionen ohne eigene Rechtsform, z.B. Stammtische, Selbsthilfegruppen.

Gruppen ohne eigene Rechtsform benötigen statt der Dokumente von Vereinen oder anderen Institutionen die Unterschriften von insgesamt mindestens 7 Personen. Diese haben im laufenden Jahr an den Aktivitäten der Gruppe teilgenommen und  bestätigen mit ihrer Unterschrift die Existenz bzw. das Fortbestehen. Gruppen ohne Rechtsform stellen jedes Jahr auf’s Neue einen Mitgliedsantrag. Diese Form der Mitgliedschaft ist auch offen für Gruppe, die innerhalb eines Vereins „beheimatet“ sind, z.B. ein Trans*-Stammtisch, der organisatorisch zum Trägerverein eines queeren Zentrums gehört. Hintergrund ist, dass jede Gruppe sich selbst vertreten können soll und sich hierüber auch „Infrastruktur-Vereine“, zu denen viele Gruppen gehören im Stimmgewicht unterscheiden können von „Projekt-Vereinen“, die z.B. die Trägerschaft für einen CSD leisten und keine weiteren Gruppen „beherbergen“.

Der Mitgliedsantrag muss zur stimmberechtigten Teilnahme an der Mitgliederversammlung (MV) 14 Tage vor der MV im QNN eingehen. Über die Aufnahme ins QNN entscheidet der QNN-Vorstand.

Rückblicke / Berichte:

Nächste Mitgliederversammlung, Vereinsinfos? Die Einladung erfolgt über den QNN-Mailverteiler. Bitte einfach eintragen, offen auch für Interessierte.


Nächste QNN-Termine

Im Rahmen der QNN-Strukturentwicklung und für die Umsetzung unseres Selbstverständnisses bilden wir uns fort und laden alle ebenfalls an Verbesserungspotenzialen in der queeren / LSBTI*-Zusammenarbeit Interessierten herzlich ein – die Seminare und Workshops in der Akademie Waldschlösschen sind offen für alle:


Das QNN-Selbstverständnis

Das sind wir

Das QNN ist die basisorientierte, Partizipation fördernde Interessenvertretung für die queeren Menschen in Niedersachsen.

Wir orientieren uns an den unterschiedlichen sexuellen Orientierungen, geschlechtlichen Identitäten und diversen Körpern: lesbisch, schwul, trans* und inter*. Wir wissen und berücksichtigen, dass die queere Gemeinschaft weiter und weicher gefasst ist als mit diesen vier Beschreibungen.

Im QNN vernetzen sich jene Menschen, die für LSBTIQ* im Flächenland Niedersachsen aktiv sind.

Jede Gruppe, jedes Projekt, jeder Verein oder jede Institution, die im Land und für die Menschen im Land aktiv ist, ist eingeladen, im QNN mitzuwirken.

Sie sind gleichberechtigt ungeachtet ihrer finanziellen Ausstattung, bisherigen Leistungen oder dem Ansehen der Person, die sie vertritt.

 

Das ist unsere Arbeitsweise

Im QNN verfolgen wir gemeinsame Interessen und Ziele. Diese Synergien werden im QNN aktiv gemeinsam verhandelt und entwickelt.

Die spezifischen Interessen sammelt, priorisiert und schreibt das jeweilige im QNN vertretene Netzwerk fort – in der ihm eigenen Weise und Struktur.

Wer im QNN haupt‐ oder ehrenamtlich aktiv wird, erwirbt und entwickelt proaktiv eine grundlegende LSBTIQ* Kompetenz und versteht sich als alliiert zu den anderen Interessengruppen und ihren Bedarfen und Themen.

 

Das ist unsere Haltung

Bei der Fördermittelvergabe sehen wir uns den Interessen der queeren Menschen im Flächenland Niedersachsen verpflichtet.

Wir achten die Selbstbeschreibung und fördern die Selbstvertretung. Wir denken bei unserer Arbeit intersektional innerhalb unserer vielfältigen Gemeinschaft und darüber hinaus.

Wir wissen um unsere Unterschiedlichkeit in den Interessengruppen und als Individuen und wollen wertschätzend und respektvoll zusammenarbeiten.

Unsere Arbeit wird geleitet durch Fairness und Transparenz.

Wir stehen für einen verantwortlichen und nachhaltigen Umgang mit Ressourcen.

 

Das ist unsere aktuelle Situation

Wir wissen um unsere Geschichte und schreiben diese als QNN beständig fort.

Wir sind offen für die Veränderungen, die das mit sich bringen wird und interessiert an Neuem, das außerhalb der Heteronormativität liegt.


Ein Hinweis zum Sprachgebrauch: Wir nutzen das Wort „queer“ als gemeinschaftsstiftende Überschrift. Sie steht für viele Begriffe, Kategorien und Selbstbezeichnungen, die Leben, Alltag und Menschen beschreiben, die nicht (nur) heteronormativ sind. „Heteronormativ“ inkludiert für uns automatisch die Phantasie einer Cis‐Binarität. Manchmal schreiben wir auch LSBTI* oder LSBT*IQ – das umfasst nur die größeren / bekannteren Gruppen. Wir bitten herzlich darum, sich stets gemeint und vor allem mitgedacht und eingeladen zu fühlen. Sprache ist ein Werkzeug, und wir wollen es gut nutzen und weiterentwickeln.


Das Selbstverständnis des QNN wurde erarbeitet von einer multiperspektivischen, interdisziplinären Arbeitsgruppe im Rahmen des Struktur-Entwicklungsprozesses 2016/17. Es wurde der Community und der Mitgliedschaft vorgestellt und auf der QNN-Mitgliederversammlung am 28. Oktober 2017 in der hier vorliegenden Fassung verabschiedet. Es wird von den QNN-Mitgliedern bei Bedarf fortgeschrieben im Rahmen der Mitgliederversammlungen.