Neues trans*-Netzwerk in Niedersachsen startet

Neues trans*-Netzwerk in Niedersachsen startet

Mitteilung für Medien und Öffentlichkeit | 26.05.2017

Das QNN | Queeres Netzwerk Niedersachsen übernimmt ab sofort die Aufgaben seines bisherigen Kooperationspartners LtSN – Landesverband für transgeschlechtliche Selbstbestimmung. Der LtSN hatte das QNN zuvor von der umgehenden Aufgabe seiner Tätigkeit unterrichtet.

QNN-Co-Geschäftsführerin Friederike Wenner, die selbst Fördermitglied im LtSN war und im Rahmen ihrer im April begonnen Arbeit im QNN das Themenfeld trans* verantwortet, bedauert den Rückzug des Landesverbands: „Es ist ein wichtiges Handlungsfeld, in dem zahlreiche Bedarfe bestehen. Gerade entwickeln wir als Queeres Netzwerk aktuell auch die verstärkte Zusammenarbeit in unseren vier Teilbereichen für lesbische, schwule, trans*- und inter* Interessenvertretung. Zudem läuft die Kampagne ‚Für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt* in Niedersachsen‘, die das QNN koordiniert. Die authentische Selbstvertretung soll darum in einer neuen Struktur innerhalb des QNN fortgeführt werden.“

Das QNN lädt aktuell die Vertretungspersonen aller Aktivitäten von und für Menschen, die ihr bei Geburt zugeschriebenes Geschlecht hinterfragen oder hinter sich gelassen haben, ein, die Interessen innerhalb des QNN einzubringen. Informationen zu TiN | Trans* in Niedersachsen gibt es auf