Neues trans*-Netzwerk in Niedersachsen startet

Neues trans*-Netzwerk in Niedersachsen startet

Mitteilung für Medien und Öffentlichkeit | 26.05.2017

Das QNN | Queeres Netzwerk Niedersachsen über­nimmt ab sofort die Aufgaben sei­nes bis­he­ri­gen Kooperationspartners LtSN – Landesverband für trans­ge­schlecht­li­che Selbstbestimmung. Der LtSN hat­te das QNN zuvor von der umge­hen­den Aufgabe sei­ner Tätigkeit unter­rich­tet.

QNN-Co-Geschäftsführerin Friederike Wenner, die selbst Fördermitglied im LtSN war und im Rahmen ihrer im April begon­nen Arbeit im QNN das Themenfeld trans* ver­ant­wor­tet, bedau­ert den Rückzug des Landesverbands: „Es ist ein wich­ti­ges Handlungsfeld, in dem zahl­rei­che Bedarfe bestehen. Gerade ent­wi­ckeln wir als Queeres Netzwerk aktu­ell auch die ver­stärk­te Zusammenarbeit in unse­ren vier Teilbereichen für les­bi­sche, schwu­le, trans*- und inter* Interessenvertretung. Zudem läuft die Kampagne ‚Für sexu­el­le und geschlecht­li­che Vielfalt* in Niedersachsen‘, die das QNN koor­di­niert. Die authen­ti­sche Selbstvertretung soll dar­um in einer neu­en Struktur inner­halb des QNN fort­ge­führt wer­den.“

Das QNN lädt aktu­ell die Vertretungspersonen aller Aktivitäten von und für Menschen, die ihr bei Geburt zuge­schrie­be­nes Geschlecht hin­ter­fra­gen oder hin­ter sich gelas­sen haben, ein, die Interessen inner­halb des QNN ein­zu­brin­gen. Informationen zu TiN | Trans* in Niedersachsen gibt es auf