Die QNN-Mitgliederversammlung 2017 beschließt neue Struktur und Satzung

Die QNN-Mitgliederversammlung 2017 beschließt neue Struktur und Satzung

Über ein Jahr hat­te die AG QNN-Strukturentwicklung inten­siv an der Zukunft des Queeren Netzwerks gear­bei­tet. Nachdem Ende 2012 aus dem SFN — Schwules Forum Niedersachsen e.V. das QNN — Queeres Netzwerk Niedersachsen e.V. gewor­den war, waren vie­le Formen der Zusammenarbeit zwi­schen LSTBIQ* erprobt und manch­mal auch an ihre Grenzen gesto­ßen. Insbesondere eine enge­re Zusammenarbeit von Vorstand und Geschäftsführung war ein Ziel auf der ope­ra­ti­ven Ebene. Die AG ent­wi­ckel­te auch eine aus­führ­li­che Geschäftsordnung für die Arbeit und Aufgabenteilungen von Vorstandsmitgliedern und Geschäftsführenden. Für die QNN-Kultur und grund­le­gen­de Haltungen über die for­ma­len Rahmenbedingungen von Satzung und Geschäftsordnung hin­aus wur­de ein Selbstverständnis for­mu­liert und vor­ge­schla­gen. Die Ergebnisse wur­den am 26. August 2017 in Hannover öffent­lich vor­ge­stellt und dis­ku­tiert, sie waren seit dem Sommer auch online abruf­bar. Die quee­re Community war auf­ge­ru­fen, sich mit den Ergebnisse aus­ein­an­der­zu­set­zen und im Rahmen ihrer Mitgliedschaft ggf. mit­zu­wir­ken.

Auf der QNN-Mitgliederversammlung am 28. Oktober 2017 ver­sam­mel­te sich eine inter­es­sier­te, alle vier Interessengruppen der Sub-Netzwerke im QNN (L/S/T*/I) reprä­sen­tie­ren­de Mitgliedschaft. Von rund 100–120 Gruppen, Vereinen und Institutionen im Land, die QNN-Mitglied wer­den kön­nen, waren gut 30 stimm­be­rech­tig­te Vertretungen anwe­send. Ein Meilenstein für die vom QNN erhoff­te und gewünsch­te Partizipation auf der Landesebene.

Vorstand, AG Strukturentwicklung und Geschäftsführende berich­te­ten über ihre Arbeit seit der letz­ten QNN-Mitgliederversammlung. Im Fokus stand natür­lich die Kampagne “Für sexu­el­le und geschlecht­li­che Vielfalt* in Niedersachsen”, die seit 2017 vom Landtag im Rahmen der Haushaltsplanungen auf den Weg gebracht ist und über den Doppelhaushalt 2017/18 zu inten­si­ver Projekt- und Aufbauarbeit im gan­zen Land geführt hat. Eine öffent­li­che Darstellung der zen­tra­len Ziele und Übersicht über ers­te Kampagnen-Projekte fin­det sich auf www.queere-staerken-niedersachsen.de

Der Tagesordnungspunkt “Anträge und Beschlüsse” war ange­sichts der umfang­rei­chen Vorarbeit mit Entwürfen für Selbstverständnis, Satzung, Geschäfts- und Mitgliederordnung auch der größ­te TOP der MV 2017. Die Mitglieder dis­ku­tier­ten kon­struk­tiv und ziel­füh­rend, feil­ten an eini­gen klei­ne­ren Stellen und fan­den auch für den ein­zi­gen Punkt, an dem die AG Strukturentwicklung selbst auch nicht zu einem Konsens gefun­den und dar­um 2 Varianten vor­ge­schla­gen hat­te, zu einer gemein­sa­men Lösung. Allen in der AG akti­ven Menschen und den anwe­sen­den Mitgliedern herz­li­chen Dank hier­für. Wie weit das QNN inner­halb von 16 Monaten gekom­men ist, wäh­rend par­al­lel auch noch die Kampagnen-Mitverantwortung zu groß­flä­chi­gen Veränderungen in der QNN-Arbeit und -Geschäftsstelle geführt hat, ist eine enor­me Leistung.

Wie von der MV beschlos­sen wer­den nun die Ergebnisse online zur Verfügung gestellt, nur die Geschäftsordnung ist an Vorstand und Geschäftsführung über­ge­ben. Ihre Fortschreibungen wer­den von dort direkt an die Mitglieder berichtet/informiert.

Weiterhin ruft das QNN alle Gruppen, Vereine und Institutionen auf, als Bestandsmitglied mit einem neu­en Mitgliedsantrag den Neustart der Mitgliederverwaltung zu unter­stüt­zen oder erst­mals im QNN-Mitglied zu wer­den. Auch das Formular für den Mitgliedsantrag ist nun online ver­füg­bar.

Auf der neu­en Unterseite zum QNN fin­den sich zudem die Berichte oder Protokolle zurück­lie­gen­der QNN-Vereinsarbeit und eine Übersicht über zukünf­ti­ge Netzwerktreffen und ver­eins-rele­van­te Termine: