Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt - Die Rede vor dem Bundesrat zur "Ehe für alle"

Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt – Die Rede vor dem Bundesrat zur „Ehe für alle“

Auf der Bundesratssitzung am 7. Juli 2017 sprach unsere Sozialministerin Cornelia Rundt zur „Ehe für alle“, bevor dann der Bundesrat das von ihm selbst im Juli 2015 in den Bundestag eingebrachte und am 30. Juni 2017 vom Bundestag verabschiedete Gesetz passieren ließ. Eine Abstimmung war nicht noch einmal erforderlich, da keines des Bundesländer den Vermittlungsausschuss angerufen hatte.

In ihrer Rede begrüßte Cornelia Rundt die gesellschaftliche Entwicklung und den politischen Willen, Ehe nicht mehr allein auf „rückwärtsgewandte“ Vorstellungen aufzubauen, sondern die bestehenden Wünsche nach Verantwortungsübernahme füreinander als Modernisierung der Ehe aus sich selbst heraus zu begreifen. Sie nahm auch Bezug auf das Gesetz zur Rehabilitierung der auf Grundlage des §175 StGB nach 1945 Verurteilten.