Die vorgezogene Neuwahl +++ Einladung zum Strategieworkshop 8.-10.09.2017

Die vorgezogene Neuwahl +++ Einladung zum Strategieworkshop 8.–10.09.2017

ACHTUNG – kurz­fris­ti­ges Angebot zur Kampagne für Vielfalt*

Strategieworkshop in der Akademie Waldschlösschen | 8. bis 10. September 2017

Was bedeutet die vorgezogene Landtagswahl für die LSBTI*‐Bewegung in Niederachsen?

Was ist gesche­hen? Nach dem die Landtagsabgeordnete Elke Twesten ihren Austritt aus Partei und Landtagsfraktion „Bündnis 90/DIE GRÜNEN“ am 04.08.2017 erklär­te, haben sich noch am sel­ben Tage sowohl Ministerpräsident Stephan Weil als auch die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Anja Piel, für Neuwahlen aus­ge­spro­chen. Die CDU und FDP schlos­sen sich am Montag die­sem Vorschlag an und am 15. Oktober fin­den nun Landtagswahlen statt in Niederachsen.

Was bedeu­tet das? Aus Sicht des QNN ist die­se Vorverlegung der ohne­hin im Januar anste­hen­den Wahl bedeut­sam, weil die – nun­mehr ehe­ma­li­ge – rot/grüne Landtagsmehrheit mit dem aktu­el­len Doppelhaushalt 2017/2018 ein deut­li­ches Zeichen für die Verbesserung der Situation von LSBTI* in Niederachsen setz­te. Um die Kampagne „Für sexu­el­le und geschlecht­li­che Vielfalt* in Niedersachsen“ umzu­set­zen, wur­den für 2017 und 2018 jeweils 1.1 Mio Euro vor­ge­se­hen.

Auf die­ser Grundlage hat das QNN in Abstimmung mit dem Niedersächsischen Sozialministerium in die­sem Jahr zahl­rei­che Maßnahmen auf den Weg gebracht. Viele Maßnahmen wur­den daher im Vertrauen auf den Doppelhaushalt für zwei Jahre aus­ge­legt, da in kür­ze­rer Zeit kaum mit nach­hal­ti­gen Ergebnissen zu rech­nen ist. Dieses gilt z.B. für die Förderung des Aufbaus von LSBTI*-Zentren und die Weiterentwicklung des QNN als Interessenvertretung, mit soweit als mög­lich pari­tä­tisch besetz­ten Strukturen.

Wo liegt der Knackpunkt? In wel­cher Form der Doppelhaushalt als Grundlage die­ser Maßnahmenplanung bestehen bleibt, ist der­zeit nicht abseh­bar. Für die Kampagne und die damit ver­bun­de­nen Projekte wird ent­schei­dend sein, ob es gelingt, die neue Landesregierung bzw. die Landtagsmehrheit von der Bedeutung des ein­ge­schla­ge­nen Weges zu über­zeu­gen. Und für den Fall, dass dies nicht gelingt, muss über­legt wer­den, wel­che Prioriäten gesetzt wer­den sol­len.

Wir möch­ten die poli­tisch Vernetzten und in der Öffentlichkeitsarbeit Aktiven aus der quee­ren Community in Niedersachsen ein­la­den, gemein­sam kon­kre­te Strategien und Maßnahmen zur Absicherung der Kampagne für sexu­el­le und geschlecht­li­che Vielfalt* zu ent­wi­ckeln.

Hierzu pla­nen wir fol­gen­de Themen für das Wochenende:

  • Grundlage: Ziele und Stand der Umsetzung der Kampagne durch das QNN und Kooperationspartner, Übersicht über mög­li­che Wege, die Finanzierung län­ger­fris­ti­ger Maßnahmen abzu­si­chern.
  • Austausch: Welche Kontakte haben die Teilnehmenden und ihre Vereine/Gruppen in den poli­ti­schen Raum und wie kön­nen die­se aktu­ell genutzt wer­den?
  • Entwicklung: Brauchen wir eine „Kampagne für die Kampagne“? Wie könn­ten Lobbyarbeit und PR effi­zi­ent auf den Weg gebracht wer­den, wen wol­len wir errei­chen und/oder mobi­li­sie­ren?
  • Prioriäten: falls der neue Landtag Gelder streicht, wel­che Ziele der Kampagne haben höhe­re Priorität, wel­che Projekte kön­nen even­tu­ell jetzt schon als weni­ger schmerz­haft auf die Liste der „Streichkandidaten“ gesetzt wer­den?

Das QNN ver­wal­tet ange­sichts der begrenz­ten Kapazitäten die Anmeldungen, um eine mög­lichst mul­ti-per­spek­ti­vi­sche und in den Interessengruppen (LSBTI*, gro­ße Zentren, klei­ne Gruppen) aus­ge­wo­ge­ne Zusammensetzung der Teilnehmenden zu ermög­li­chen, soll­ten sich mehr Menschen anmel­den, als Plätze vor­han­den sind.

Voranmeldungen dar­um bit­te unter www.q-nn.de/kampagne/strategieworkshop bit­te bis Sonntag, 27. August 2017. Die Zusagen wer­den dann bis Ende August zurück­ge­mel­det.

Eine Teilnahmegebühr wird nicht erho­ben.

Herzlichen Dank.
Friederike Wenner & Thomas Wilde | QNN-Geschäftsführung