Nachbericht vom LiN Workshop am 10. Januar im Onkel Emma Braunschweig

Zum inzwischen dritten Mal trafen sich engagierte und interessierte Frauen um LiN mitzugestalten. Zwischen Kaffee, Tee, Keksen und Mandarinen wurde geplant, geredet, diskutiert, gelacht, kennengelernt, wiedergetroffen, aber vorallem ein produktiver und toller Tag in Braunschweig verbracht.

Die zarte Pflanze LiN – langsam scheint sie zu wachsen, getragen von allen Frauen, die sich einbringen, eingebracht haben, oder noch einbringen wollen. So wird es bald Postkarten, Flyer und sogar LiN-Banner für die größeren Aktionen geben, an deren Gestaltung schon fleißig gearbeitet wird. Wir dürfen also gespannt sein, was wir – und hoffentlich eine Vielzahl von Frauen, die bisher noch nicht von LiN hörten, bald in den Händen halten werden.

Auch vor Facebook möchte LiN sich nicht verschließen und wird in Kürze ihren eigenen Auftritt dort bekommen. Den Link dazu werdet ihr natürlich hier auf der Homepage finden.

In naher Zukunft werdet ihr Kontaktdaten zu unseren Fachfrauen auf der Homepage sehen. Die Fachfrauen haben jeweils Spezialgebiete, auf denen sie sich besonders gut auskennen und ihr Wissen und Können mit euch teilen möchten und gerne weitergeben.

Für 2016 ist ein großes Sommertreffen geplant. Ein ganzes Wochenende Kultur, Programm, Informationen, Spaß und lesbisches Leben gemeinsam an einem Ort. Dem Jahr 2016 kann also schon jetzt entgegengefiebert werden, denn zusätzlich zu dem großen Sommertreffen wird auch ein Fachtag zum Thema sexualisierte Gewalt vorbereitet.

Schon dieses Jahr 2015 wird es allerdings einen Fachtag zum Thema Regenbogenfamilien geben, auf dem es endlich die Möglichkeit gibt, sich Durchblick, Überblick, Sachkenntnis und Wissen über ein Thema zu verschaffen, das für einzelne Frauen oder Frauenpaare, die eine Familie planen oft ein undurchschaubarer Wust aus Paragraphen, unseriösen Informationen und Ratlosigkeit ist.

Das Netzwerk LiN hält die Füße nicht still, schließlich ist seit dem ersten Vernetzungstreffen klar: LiN versteht sich nicht als reines Fördernetzwerk, sondern will politisch aktiv sein und möglichst vielen Frauen eine Plattform geben, sich zu verwirklichen und sich für die eigenen (lesbischen) Belange einzusetzen.

Solltest du also Lust haben, ein Netzwerk mitzugestalten, das es in dieser Form in Niedersachsen noch nie gab und für das die Zeit (über-) reif ist: du bist von Herzen willkommen. Du musst keine Fachfrau sein, keine speziellen Erfahrungen oder besondere Kompetenzen mitbringen: das Interesse, für die eigene Bedeutung in der Gesellschaft einzustehen, reicht schon aus, um Teil einer netten, respektvollen und bunten Arbeitsgruppe in Aufbruchstimmung zu werden. Nimm Kontakt zu LiN auf, oder komm auf eines der drei Treffen, die es dieses Jahr noch geben wird und über deren Termine du entweder hier auf der Seite, oder bequemer über den Newsletter erfährst.