Fachtag: Queer works?! - LSBTI* in der Arbeitswelt

Fachtag: Queer works?! – LSBTI* in der Arbeitswelt

In diesem Jahr organisiert das QNN in Kooperation mit verschiedenen Institutionen mehrere Fachtage aus den 6 Handlungsfeldern der Kampagne „Für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt* in Niedersachsen“: Arbeitswelt, Bildung, Gesundheit, Schutz vor (sexualisierter) Gewalt, Sichtbarkeit und (Wahl-)Familie.

„Arbeitswelt“ bildet den Auftakt. Im Rahmen des Modellprojekts „Akzeptanz für Vielfalt – gegen Homo-, Trans*- und Inter*feindlichkeit“ veranstaltet die Akademie Waldschlösschen in Kooperation mit Queeres Netzwerk Niedersachsen (QNN) und dem Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen (VNB):

„Queer works?!- Tagung zu LSBTI* in der Arbeitswelt“
  • am 15.03.2018
  • von 10:30 bis 17:00 Uhr
  • Hannover Congress Centrum, Theodor-Heuss-Platz 1-3, Hannover

Die rechtliche Gleichstellung von LSBTI*-Personen ist in den letzten Jahren voran geschritten. Dennoch gibt es eine große Zahl an Menschen, die sich am Arbeitsplatz in Bezug auf ihre sexuelle und geschlechtliche Identität nicht outen.

Woran liegt das?

Die Tagung »Queer works?!« versucht Antworten zu liefern. Dabei geht es um folgende Aspekte: Die rechtlichen Lage
bezüglich Antidiskriminierung und Gleichstellung im Arbeitsbereich, neuste Erkenntnisse der Studie »Out im Office?!« von Prof. Dr. Dominic Frohn sowie eine sozialwissenschaftliche Sichtweise auf Umgangsformen mit geschlechtlichen und sexuellen Normen in Arbeitsverhältnissen von Prof. Dr. Karen Wagels.

Unser Ziel ist es, Beiträge zu liefern zur Auflösung der Diskrepanz zwischen rechtlicher Gleichstellung und tatsächlicher Offenheit mit sexueller und geschlechtlicher Identität. Am Nachmittag wird in parallelen Workshops vertiefend zu einzelnen Themen und Fragestellungen gearbeitet.

Die Tagung richtet sich an Personalverantwortliche, Beratende und Consultants, Personen aus der Forschung zu diesen und verwandten Themen, in (arbeitsmarkt-)politischer oder verwaltender Verantwortung, Studierende in Wirtschafts-, pädagogischen und psychologischen Studiengängen, interessierte LSBTIQ*, Medien und Öffentlichkeit.