Der QNN-Fonds und die VNB-Erwachsenenbildung

Der QNN-Fonds und die VNB-Erwachsenenbildung

Der QNN-Fonds und die VNB-Erwachsenenbildung

Bei den „vereinsfreien Projekten“ taucht seit 2018 ein neuer Begriff auf: der QNN-Fonds. Eigentlich ist das keine neue Erfindung. Die Vorgeschichte liegt in der langjährigen Kooperation mit dem Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen (VNB).


Hintergrund: die VNB-Arbeitskreise für LSBTI*

Schon seit den 1990er-Jahren sind wir im QNN Kooperationspartner*in des VNB bei der Durchführung von sogenannten „Arbeitskreisen“. Das sind vor Ort selbstorganisierte Bildungsangebote für LSBTI* in der pädagogischen Verantwortung des VNB. Der VNB führt dies im Rahmen seiner umfangreichen Erwachsenenbildung durch. Für die LSBTI*-Arbeitskreise erhalten wir vom VNB pro Arbeitskreis eine finanzielle Vergütung. Diese leiten wir zum größeren Teil an die Menschen weiter, die die Arbeitskreise durchführen. Einen kleineren Teil der Vergütung behält das QNN ein, um damit seine Verwaltungskosten zu begleichen.

Bei der Auszahlung der Arbeitskreismittel an die Arbeitskreisleitenden hat sich das QNN von Anfang dafür entschieden, vereinfachte Pauschalen gutzuschreiben und auf Wunsch

  • direkt auszuzahlen – vor Ort kann das Geld je nach Bedarf z.B. für die Anmietung eines Raumes oder Öffentlichkeitsarbeit für die Bewerbung der Treffen verwendet werden.
  • treuhänderisch zu verwalten – vor allem von gruppenleitenden Personen ohne Vereinsanschluss, die diese Mittel oft als Eigenmittel für vereinsfreie Projekte im Rahmen der Landesmittel-Förderung LSBTIQ* einsetzen. Dies ist insofern praktisch, als dass das QNN beide Weitergaben von Fördergeldern koordiniert und verantwortet und die Arbeitskreise in ihre weiteren Aktivitäten als Gruppe so ihre Förderung „verdoppeln“ können, solange sie die Arbeitskreismittel nicht für die Raummiete einsetzen müssen/wollen.


Wie kam es zum QNN-Fonds?

Die Summe der über den VNB ans QNN übertragenen Mittel ist immer ziemlich ungerade und abhängig von z.B. den Wochentagen des Arbeitskreistreffens und der Ausfallhäufigkeit durch Ferien und Feiertage. Eine Rolle spielt aber auch, in welcher Höhe im Haushalt des Landes Mittel für die Erwachsenenbildung vorgesehen sind und welchen Anteil davon der VNB erhält für seine Bildungsarbeit.

Das QNN berücksichtigt bei der vereinfachten Pauschal-Zuordnung allein die Häufigkeit der Treffen (wöchentlich oder 14-tägig). So kommt ein wöchentlich im Jahr zusammenkommender Arbeitskreis auf 500 € Zuschuss zu seinen Material- und ggf. Raumkosten – bei durchschnittlich 40-45 durchgeführten Terminen im Jahr sind das 11,11 € bis 12,50 € pro Treffen. 14-tägig arbeitende Bildungsgruppen bekommen pauschal 250 € gutgeschrieben.

Der „krumme Überhang“ über die Pauschale hinaus wird vom QNN für zwei Dinge verwendet:

  • Als die oben genannte Pauschale für unsere Verwaltung der Mittel – z. Zt. 4.000 € im Jahr von rund 50-55.000 €
  • Als Zugang in den QNN-Fonds, den es auch schon immer gab, bis Ende 2017 als relativ unsichtbarer „Projektetopf“, der allein aus solchen VNB-„Überhängen“ gespeist wurde.


Wie funktioniert der QNN-Fonds und was ist neu ab 2018?

Im Rahmen der Strukturentwicklung in QNN und Community ist es nun möglich, die vereinsfreien Gruppen & Aktiven mit besseren Informationen und beratender Begleitung durch unser QNN-Team zu unterstützen.

Aus dem „internen Projektetopf“ wird der QNN-Fonds.

In den QNN-Fonds einzahlen können ab sofort auch QNN-Mitglieder, spendenwillige Personen oder Vereine und Institutionen und auch das QNN aus weiteren nicht-zweckgebundenen Eigenmitteln auf der Grundlage seiner Vorstandsentscheidungen.

Wir im QNN trennen daraus folgend in unserer Konten- und Kassenführung zukünftig zwischen

  • treuhänderisch verwahrten Arbeitskreismitteln
  • dem QNN-Fonds
  • und seinen Eigenmitteln (Kassenführung)
  • Separat kontiert werden auch die Landesmittel aus der LSBTI*-Förderung im Rahmen der Förderrichtlinie und in Zusammenarbeit mit Sozialministerium, Landesamt für Soziales und Landesrechnungshof.

Ab 2018 berichten wir entsprechend z.B. auf unseren Mitgliederversammlungen.