Förderung beantragen über das QNN

Förderung beantragen über das QNN

Förderung beantragen über das QNN

Die Fördermittel des Landes Niedersachsen für quee­re Themen wer­den seit 1993 vom Sozialministerium bereit­ge­stellt. Die Vergabe wird koor­di­niert vom Queeren Netzwerk Niedersachsen (1992–2013 als Schwules Forum Niedersachsen). Das QNN ist dabei Erstempfänger*in der Fördermittel Bewilligungsbehörde ist das Niedersächsische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie.


Wer kann einen Förderantrag stel­len?

Anträge auf Förderung aus Landesmitteln kön­nen Vereine oder auch Institutionen (wie z.B. Hochschulen, Bildungseinrichtungen, Beratungsstellen) stel­len. Außerdem kön­nen (Selbsthilfe-)Gruppen aus Niedersachsen, die kei­nen Verein wol­len, Anträge für ihre Projekte ein­rei­chen. Eine Mitgliedschaft im QNN ist für eine Antragstellung nicht erfor­der­lich.

Die Antragsstellung direkt an die Bewilligungsbehörde des Landes ist nur für Kommunen und kreis­freie Städte vor­ge­se­hen.


Welche Projekte wer­den vom Land geför­dert?

Das Land stellt gemäß der Förderrichtlinie von 2016 Mittel für Projekte zur Verfügung, wenn die­se

  1. dem Abbau der Diskriminierung gleich­ge­schlecht­lich ori­en­tier­ter, trans*- oder inter­ge­schlecht­li­cher Menschen die­nen.
  2. ohne die Förderung aus Landesmitteln die Projekte nicht durch­ge­führt wer­den könn­te.

Handlungsfelder in der seit 2017 lau­fen­den Kampagne „Für sexu­el­le und geschlecht­li­cher Vielfalt* in Niedersachsen“, sind:

  • Arbeitswelt
  • Bildung
  • Gesundheit
  • Schutz vor (sexua­li­sier­ter) Gewalt
  • Sichtbarkeit
  • (Wahl-)Familie

Im Rahmen der Antragstellung wird ein Projekt vom QNN außer­dem einer der sie­ben Maßnahmenkategorien der Förderrichtlinie zuge­ord­net: Öffentlichkeitsarbeit, Maßnahmen für LSBTI*, Beratungstätigkeit, Modellvorhaben, Selbsthilfestrukturen, Medienarbeit. Qualifizierung, Forschung zur Diskriminierungsgeschichte.

Als Projekt gilt, was eine ein­ma­li­ge Maßnahme ist, die im bean­trag­ten Kalenderjahr begon­nen sowie abge­schlos­sen wird. In der Regel wer­den Sachkosten (Material, Dienstleistungen) geför­dert, nur in Ausnahmen Personalkosten.

Nicht geför­dert wer­den kön­nen z.B. Dauermietverhältnisse (Büro, Beratungsraum u.ä.) und Veranstaltungen mit Partycharakter.


Wie hoch ist die Förderung?

Die Förderung beläuft sich in der Regel auf bis zu 50% der Gesamtkosten. Sollte die Umsetzung der Maßnahme nur mit einem höhe­ren Förderanteil mög­lich sein, kann der Anteil unter bestimm­ten Voraussetzungen auf bis zu 90% ange­ho­ben wer­den. Eine voll­stän­di­ge Übernahme der Kosten ist nur bei Modellvorhaben denk­bar. Gegeben hat es die­sen Fall noch nie.

Das QNN bewil­ligt die Fördermittel sowohl als maxi­ma­ler Förderanteil in Prozent, als auch als maxi­ma­le Fördersumme.

  • Wird die Maßnahme güns­ti­ger umge­setzt, redu­ziert sich die aus­be­zahl­te Fördersumme antei­lig, ent­spre­chend des maxi­ma­len Förderanteils.
  • Bei Abweichung der Gesamtkosten nach oben, deckelt die maxi­ma­le Fördersumme die Auszahlung.
  • Die Förderung des Landes Niedersachsen ist eine Fehlbedarfsförderung. Die Auszahlung der Landesmittel kann also nie­mals über dem Fehlbedarf von tat­säch­li­chen Ausgaben abzüg­lich der tat­säch­li­chen Einnahmen lie­gen.

Die ord­nungs­ge­mä­ßen Angaben der Projekte bei der Abrechnung über­wa­chen das Landesamt für Soziales, Jugend und Familie sowie der Landesrechnungshof.

Welche Aufgaben hat das QNN dabei?

Wir im QNN bün­deln, wie in der Förderrichtlinie vor­ge­se­hen, die Anträge der ver­schie­de­nen Antragstellenden und wickeln als „Erstempfänger“ alle büro­kra­ti­schen Formalitäten ab: Vom Antragsstellen beim Landesamt über den Abruf der Mittel bis zum Führen des Verwendungsnachweises.

Darüber hin­aus bera­ten & beglei­ten wir Antragstellende, ermög­li­chen Wissenstransfer im Flächenland Niedersachsen und ver­net­zen die quee­ren Projekte, wo es sinn­voll ist.


Wie ist der Ablauf von Antragstellung und Auszahlung der Mittel?

Der Ablauf der Förderung kann in drei Phasen unter­teilt wer­den:

  1. Von der Idee zum Projektantrag
    • Das QNN berät bereits im Rahmen von Voranfragen, ob Projektideen und Förderrichtlinie zusam­men­pas­sen.
    • Es unter­stützt Antragstellende bei den Formalitäten und prüft die ein­ge­hen­den Anträge auf ihre Zuwendungsfähigkeit gemäß der Förderrichtlinie.
    • Meilensteine: Entscheidung über die Aufnahme des Projektes in die vom QNN vor­ge­nom­me­ne Beantragung von Landesmitteln. Der Vertrag über die Förderung wird zwi­schen Trägerschaft und QNN geschlos­sen.
  2. Das Projekt wird durch­ge­führt
    • In den grö­ße­ren Projekten wer­den auf Anforderung für Kosten, die bereits ange­fal­len sind oder in den nächs­ten bei­den Monaten anfal­len wer­den, Abschläge aus­ge­zahlt.
    • Bei den klei­nen, ver­eins­frei­en Projekten kön­nen bei Bedarf bereits ange­fal­le­ne Kosten vor der Endabrechnung erstat­tet wer­den.
    • Auszahlungen vor Projektabschluss erfol­gen immer vor­be­halt­lich des ord­nungs­ge­mä­ßen Abschlusses des Projekts.
  3. Abgerechnet wird zum Schluss
    • Nach Abschluss der Maßnahme, dem Ende des Seminars, der Produktion und Verteilung des Infomaterials wird mit dem Abschlussbericht die Abrechnung des Projekts ein­ge­reicht und die Landesmittel wer­den — abzüg­lich ggf. vor­ab geleis­te­ter Zahlungen — aus­be­zahlt.

Eine aus­führ­li­che­re Darstellung des Förderablaufs zeigt unse­re Infografik.


Alles Wichtige rund um die Förderung

Für quee­re Gruppen und Aktive ohne eige­nen oder Trägerverein haben wir alles Wichtige auf einer Sonderseite zusam­men­ge­stellt. Hier gibt es ein ver­ein­fach­tes Verfahren bei der Fördervereinbarung und QNN-Vorlagen für die Abrechnung.

Zur Sonderseite “ver­eins­freie Gruppen & Aktive”


  • Handout: Förderung durch das QNN [PDF]
    mit: allen Informationen zum Ausdrucken und Mitnehmen, Mustern von Antrag und Kooperationsvertrag
  • QNN-Antragsformular [PDF] — für Vereine und Trägerinstitutionen
  • Finanzplanung und Abrechnungsliste als Excel-Datei | optio­nal nutz­bar, unter­stützt vor allem klei­ne­re Vereine, die aus ihrer Buchhaltung nicht per Klick alle pro­jekt­be­zo­ge­nen Ausgaben und Einnahmen zu der erfor­der­li­chen Liste für die Abrechnung “zie­hen” kön­nen.
  • QNN-Abschlussbericht & Projektabrechnung | Muster

Voranfrage star­ten — bera­ten las­sen.

Wenn noch unklar ist, ob das ange­dach­te Projekt inhalt­lich oder vom Umfang in die Förderung aus Landesmitteln passt, kann eine Voranfrage hel­fen. Die Geschäftsführenden des QNN bera­ten inter­es­sier­te Träger und quee­re Aktive hier­zu.






Ausfüllhilfe — Support beim Formular.

Fragen zum Formular, der Antrag wird ohne Antworten nicht fer­tig? Das Team des QNN hilft wei­ter:


Antrag und ggf. Kostenplanung ein­rei­chen:

max. 3 MB Dateigröße, bevor­zugt als PDF, sonst DOC, XLS




Antrag ein­rei­chen


Antrag und Kostenplanung, ggf. auch lngee Projektbeschreibung ein­rei­chen:

max. 3 MB Dateigröße, bevor­zugt als PDF, sonst DOC, XLS