Förderung beantragen über das QNN

Förderung beantragen über das QNN

Förderung beantragen über das QNN

Die Fördermittel des Landes Niedersachsen für queere Themen werden seit 1993 vom Sozialministerium bereitgestellt. Die Vergabe wird koordiniert vom Queeren Netzwerk Niedersachsen (1992–2013 als Schwules Forum Niedersachsen). Das QNN ist dabei Erstempfänger*in der Fördermittel Bewilligungsbehörde ist das Niedersächsische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie.


Wer kann einen Förderantrag stellen?

Anträge auf Förderung aus Landesmitteln können Vereine oder auch Institutionen (wie z.B. Hochschulen, Bildungseinrichtungen, Beratungsstellen) stellen. Außerdem können (Selbsthilfe-)Gruppen aus Niedersachsen, die keinen Verein wollen, Anträge für ihre Projekte einreichen. Eine Mitgliedschaft im QNN ist für eine Antragstellung nicht erforderlich.

Die Antragsstellung direkt an die Bewilligungsbehörde des Landes ist nur für Kommunen und kreisfreie Städte vorgesehen.


Welche Projekte werden vom Land gefördert?

Das Land stellt gemäß der Förderrichtlinie von 2016 Mittel für Projekte zur Verfügung, wenn diese

  1. dem Abbau der Diskriminierung gleichgeschlechtlich orientierter, trans*- oder intergeschlechtlicher Menschen dienen.
  2. ohne die Förderung aus Landesmitteln die Projekte nicht durchgeführt werden könnte.

Handlungsfelder in der seit 2017 laufenden Kampagne „Für sexuelle und geschlechtlicher Vielfalt* in Niedersachsen“, sind:

  • Arbeitswelt
  • Bildung
  • Gesundheit
  • Schutz vor (sexualisierter) Gewalt
  • Sichtbarkeit
  • (Wahl-)Familie

Im Rahmen der Antragstellung wird ein Projekt vom QNN außerdem einer der sieben Maßnahmenkategorien der Förderrichtlinie zugeordnet: Veranstaltungen für die Öffentlichkeit, Veranstaltungen für LSBTI*, Beratungstätigkeit, Modellvorhaben, Selbsthilfestrukturen, Medienarbeit/Öffentlichkeitsarbeit. Qualifizierung zu oder für LSBTI*, Forschung zur Diskriminierungsgeschichte.

Als Projekt gilt, was eine einmalige Maßnahme ist, die im beantragten Kalenderjahr begonnen sowie abgeschlossen wird. In der Regel werden Sachkosten (Material, Dienstleistungen) gefördert, nur in Ausnahmen Personalkosten.

Nicht gefördert werden können in der Regel z.B. Dauermietverhältnisse (Büro, Beratungsraum u.ä.), Organisations- oder Verpflegungspauschalen, Fahrtkosten und Veranstaltungen mit überwiegendem Partycharakter.


Wie hoch ist die Förderung?

Die Förderung beläuft sich in der Regel auf bis zu 50% der Gesamtkosten. Sollte die Umsetzung der Maßnahme nur mit einem höheren Förderanteil möglich sein, kann der Anteil unter bestimmten Voraussetzungen auf bis zu 90% angehoben werden. Eine vollständige Übernahme der Kosten ist nur bei besonderen Modellvorhaben denkbar. Gegeben hat es diesen Fall noch nie.

Das QNN bewilligt die Fördermittel sowohl als maximaler Förderanteil in Prozent, als auch als maximale Fördersumme.

  • Wird die Maßnahme günstiger umgesetzt, reduziert sich die ausbezahlte Fördersumme anteilig, entsprechend des maximalen Förderanteils.
  • Bei Abweichung der Gesamtkosten nach oben, deckelt die maximale Fördersumme die Auszahlung.
  • Die Förderung des Landes Niedersachsen ist eine Fehlbedarfsförderung. Die Auszahlung der Landesmittel kann also niemals über dem Fehlbedarf von tatsächlichen Ausgaben abzüglich der tatsächlichen Einnahmen liegen.

Die ordnungsgemäßen Angaben der Projekte bei der Abrechnung überwachen das Landesamt für Soziales, Jugend und Familie sowie der Landesrechnungshof.

Welche Aufgaben hat das QNN dabei?

Wir im QNN bündeln, wie in der Förderrichtlinie vorgesehen, die Anträge der verschiedenen Antragstellenden und wickeln als „Erstempfänger“ alle bürokratischen Formalitäten ab: Vom Antragsstellen beim Landesamt über den Abruf der Mittel bis zum Führen des Verwendungsnachweises.

Darüber hinaus beraten & begleiten wir Antragstellende, ermöglichen Wissenstransfer im Flächenland Niedersachsen und vernetzen die queeren Projekte, wo es sinnvoll ist.


Wie ist der Ablauf von Antragstellung und Auszahlung der Mittel? Welche Fristen gelten?

Der Ablauf der Förderung kann in drei Phasen unterteilt werden:

  1. Von der Idee zum Projektantrag
    • Das QNN berät bereits im Rahmen von Voranfragen, ob Projektideen und Förderrichtlinie zusammenpassen.
    • Es unterstützt Antragstellende bei den Formalitäten und prüft die eingehenden Anträge auf ihre Zuwendungsfähigkeit gemäß der Förderrichtlinie.
    • Meilensteine: Entscheidung über die Aufnahme des Projektes in die vom QNN vorgenommene Beantragung von Landesmitteln. Der Vertrag über die Förderung wird zwischen Trägerschaft und QNN geschlossen.
  2. Das Projekt wird durchgeführt
    • In den größeren Projekten werden auf Anforderung für Kosten, die bereits angefallen sind oder in den nächsten beiden Monaten anfallen werden, Abschläge ausgezahlt.
    • Bei den kleinen, vereinsfreien Projekten können bei Bedarf bereits angefallene Kosten vor der Endabrechnung erstattet werden.
    • Auszahlungen vor Projektabschluss erfolgen immer vorbehaltlich des ordnungsgemäßen Abschlusses des Projekts.
  3. Abgerechnet wird zum Schluss
    • Nach Abschluss der Maßnahme, dem Ende des Seminars, der Produktion und Verteilung des Infomaterials wird mit dem Abschlussbericht die Abrechnung des Projekts eingereicht und die Landesmittel werden – abzüglich ggf. vorab geleisteter Zahlungen – ausbezahlt.

Die aktuellen Fristen und Laufzeiten stehen auf der immer wieder aktualisierten Sonderseite.


Alles Wichtige rund um die Förderung

Für queere Gruppen und Aktive ohne eigenen oder Trägerverein haben wir alles Wichtige auf einer Sonderseite zusammengestellt. Hier gibt es ein vereinfachtes Verfahren bei der Fördervereinbarung und QNN-Vorlagen für die Abrechnung.

Zur Sonderseite „vereinsfreie Gruppen & Aktive“



Voranfrage starten - beraten lassen.

Wenn noch unklar ist, ob das angedachte Projekt inhaltlich oder vom Umfang in die Förderung aus Landesmitteln passt, kann eine Voranfrage helfen. Die Geschäftsführenden des QNN beraten interessierte Träger und queere Aktive hierzu.






Ausfüllhilfe - Support beim Formular.

Fragen zum Formular, der Antrag wird ohne Antworten nicht fertig? Das Team des QNN hilft weiter:


Antrag und ggf. Kostenplanung einreichen:

max. 3 MB Dateigröße, bevorzugt als PDF, sonst DOC, XLS




Antrag einreichen


Antrag und Kostenplanung, ggf. auch längere Projektbeschreibung in 1 Zip-Datei einreichen:

max. 5 MB Dateigröße